Instagram Fanpage

Das Auenland in Mecklenburg-Vorpommern
Geheimtipp für Wasserwanderer und Naturbegeisterte


Im Herzen Mecklenburg-Vorpommerns und eingerahmt von zahlreichen Landschaftsschutzgebieten liegt überschaubar, ursprünglich und urgemütlich ein unberührtes Naturparadies: die Region Warbel-Recknitz - das Auenland.

Abseits der breiten Touristenströme und ihnen doch so nahe liegt im Vorland der Ostseeküste, etwa im vom breiten Tal der Recknitz durchzogenen Städtedreieck Laage-Gnoien-Ribnitz-Damgarten, ein Landstrich, der an noch wenig bekannten Wegen mit vielfältiger Schönheit lockt: die als "Auenland" um Ausflügler und Urlauber werbende Region Warbel-Recknitz. Die Stille und Ursprünglichkeit liebende, Wasserwanderer anziehende Recknitz, der "Grenzfluss" zwischen den Landesteilen Mecklenburg und Vorpommern, ist auf eine Länge von 55 Kilometern befahrbar.

Häufig unternommen werden Tagestouren von Bad Sülze über Marlow, Pantlitz und Daskow bis Damgarten, wo die Recknitz in den Saaler Bodden mündet. Eine schöne Abwechslung bieten Rundgänge durch die an der Recknitz liegenden Kleinstädte Laage, Tessin, das Kurstädtchen Bad Sülze und das durch seinen von Jahr zu Jahr erweiterten Vogelpark bekannte Marlow. Nicht zu vergessen natürlich die Bernsteinstadt Ribnitz-Damgarten, die wie ein Eingangstor vor der Urlaubshalbinsel Fischland-Darß-Zingst liegt.

Interessante Links:

Luftbild
Schloss Pütniz